Schutzkonzept

der EFG Rostock (Baptisten) für die Durchführung von Gemeindeveranstaltungen im Hinblick auf Covid-19/Coronavirus

Wir freuen uns darüber, dass organisiertes Gemeindeleben auch außerhalb unserer Gottesdienste wieder stattfindet. Als Gemeinde möchte wir einen Beitrag zur Minderung der COVID-19-Ausbreitung in unserer Gesellschaft leisten. Dazu hat der Gemeinderat folgendes Konzept beschlossen. Diesen Anweisungen muss bei allen Veranstaltungen in unseren Gemeinderäumen gefolgen werden. Sie orientieren sich an der aktuell gültigen Landesverordnung.


Download
Schutzkonzept EFG-Rostock
Schutzkonzept_Gottesdienste-2020-10-12.p
Adobe Acrobat Dokument 61.3 KB
Download
Teilnehmerliste EFG-Rostock
Anwesenheitsliste für Veranstaltungen in
Adobe Acrobat Dokument 236.0 KB


Verantwortlichkeiten

Die Verantwortung für den Erlass und die Steuerung von Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der EFG Rostock (Baptisten) trägt die Gemeindeleitung. Grundlage bildet die Corona-Schutzverordnung der Landesregierung MV. Zudem werden gemeindespe-zifische Besonderheiten berücksichtigt, die auf Risikofaktoren Einfluss nehmen. Das Schutzkonzept zielt ausschließlich auf Veranstaltungen ab, die im Gemeindehaus oder auf dem Grundstück durchgeführt werden. Die Mitglieder der Gemeinde sind angehalten, bei Treffen anderenorts, die im Sinne der Gemeinde stattfinden, den Anweisungen der Corona-Schutzverordnung der Landesregierung MV zu folgen.

 

Maßnahmen

  • Es ist in Gemeinderäumen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten.
  • Die Teilnehmeranzahl ist so zu begrenzen, dass die Einhaltung des Mindestabstandes gewährleistet werden kann.
  • Die Kontaktdaten der Veranstaltungsteilnehmenden werden in einer Liste, siehe Anlage, festgehalten, um Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese Listen enthalten die folgenden Angaben: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift sowie Telefonnummer und werden nach vier Wochen vernichtet. Die Teilnehmerliste ist nach der Veranstaltung bei Ehepaar Köpke abzugeben oder im Briefkasten der Gemeinde einzustecken.
  • Beim Betreten des Gemeindehauses ist bis zur Einnahme eines Sitzplatzes eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen
  • Es ist darauf hinzuweisen, dass bei Symptomen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen, diese Person von einer Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen ist, sofern sie nicht durch ein ärztliches Attest nachweisen kann, dass sie nicht an COVID-19 erkrankt ist.
  • Die Veranstaltungsverantwortlichen informieren über die Hygienestandards und Maßnahmen durch Ansagen.
  • Es steht im Eingangsbereich ein Desinfektionsspender zur Verfügung.
  • Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, die für die gesamte Dauer der Veranstaltung eingenommen werden, stehen zwei Varianten zur Verfügung. In Variante I kann die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung entfallen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. In Variante II kann der Mindestabstand von 1,5 Meter auf einen anderen Sitzplatz reduziert werden, wenn die Besucher eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und die Personen mit ihren Kontaktdaten platzgenau erfasst werden.
  • Kann beim Singen kein Mindestabstand von 2 m gewährleistet werden, ist auch dann eine Mund-Nase-Bedeckung anzulegen.

Speisenangebote

  • Speiseangebote können als Buffets angeboten werden.
  • Im gesamten Buffetbereich gilt die Pflicht zum Tragen einer MNB.
  • Vor Nutzung des Buffets hat sich jeder Gast die Hände zu desinfizieren.
  • Generell sind Anlegebestecke zu benutzen und in regelmäßigen Abständen auszutauschen. Buffetentnahme mit eigenem Besteck ist auszuschließen.
  • Speisen werden unter den erhöhten hygienischen Anforderungen zubereitet.

zusätzliche Maßnahmen für Gottesdienste

  • Am Ausgang wird ein Kollektenkorb bereitgestellt.
  • Beim Abendmahl kommen statt Gemeinschaftskelche ausschließlich Einzelkelche zur Anwendung. Das Abendmahl wird unter den erhöhten hygienischen Anforderungen vorbereitet.
  • Auf Kirchencafé in unseren Räumlichkeiten nach dem Gottesdienst wird verzichtet.
  • Ein Ordnungsdienst achtet auf die Einhaltung der hier benannten Maßnahmen.
  • Die Gemeinde wird über die Hygienestandards und Maßnahmen durch Ansagen vor dem Gottesdienst informiert.
  • Die Liveübertragung der Gottesdienste ermöglicht es allen Interessierten den Gottesdienst mitzuerleben.

Diese Maßnahmen und Handlungsanweisungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf.
Rostock, 12.10.2020
Die Gemeindeleitung der EFG Rostock (Baptisten)