Schutzkonzept & Stufenplan für Schutzmaßnahmen

der EFG Rostock (Baptisten) für die Durchführung von Gemeindeveranstaltungen im Hinblick auf Covid-19/Coronavirus


Download
Schutzkonzept EFG-Rostock
Schutzkonzept_Gottesdienste-2021-09-21.p
Adobe Acrobat Dokument 79.2 KB
Download
Stufenplan für Schutzmaßnahmen der EFG-Rostock
Stufenplan für Maßnahmen innerhalb der G
Adobe Acrobat Dokument 95.9 KB
Download
Teilnehmerliste EFG-Rostock
Anwesenheitsliste für Veranstaltungen in
Adobe Acrobat Dokument 236.0 KB


Verantwortlichkeiten

Die Verantwortung für den Erlass und die Steuerung von Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in der EFG Rostock (Baptisten) trägt die Gemeindeleitung. Grundlage bildet die Corona-Schutzverordnung der Landesregierung MV. Zudem werden gemeindespezifische Besonderheiten berücksichtigt, die auf Risikofaktoren Einfluss nehmen. Das Schutzkonzept zielt ausschließlich auf Veranstaltungen ab, die im Gemeindehaus oder auf dem Grundstück durchgeführt werden. Die Mitglieder der Gemeinde sind angehalten, bei Treffen anderenorts, die im Sinne der Gemeinde stattfinden, den Anweisungen der Corona-Schutzverordnung der Landesregierung MV zu folgen.

Allgemeine Maßnahmen zur Durchführung von Gottesdiensten

  • Beim Betreten des Gemeindehauses ist bis zur Einnahme eines Sitzplatzes eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen, z.B. OP- oder FFP2-Maske.
  • Während der Veranstaltung sitzen die Teilnehmenden mit einem Mindestabstand von 1,5 m zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben. Die Teilnehmeranzahl ist so zu begrenzen, dass die Einhaltung des Abstandes gewährleistet werden kann.
  • Die Kontaktdaten der Veranstaltungsteilnehmenden werden in einer Liste, siehe Anlage, festgehalten, um Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese Listen enthalten die folgenden Angaben: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift sowie Telefonnummer und werden nach vier Wochen vernichtet. Die Teilnehmerliste ist unmittelbar nach der Veranstaltung bei Ehepaar Köpke abzugeben oder im Briefkasten der Gemeinde einzustecken.
  • Es ist darauf hinzuweisen, dass bei Symptomen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hin-weisen, diese Person von einer Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen ist, so-fern sie nicht durch ein ärztliches Attest nachweisen kann, dass sie nicht an COVID-19 erkrankt ist.
  • Die Veranstaltungsverantwortlichen informieren über die Hygienestandards und Maßnah-men z.B. durch Ansagen.
  • Es steht im Eingangsbereich ein Desinfektionsspender zur Verfügung.
  • Beim gemeinsamen Singen ist grundsätzlich die MNB zu tragen.

zusätzliche Maßnahmen für Gottesdienste

  • Ein Ordnungsdienst achtet auf die Einhaltung der hier benannten Maßnahmen.
  • Auf das Einsammeln der Kollekte im Gottesdienst wird verzichtet. Am Ausgang wird ein Kollektenkorb bereitgestellt.
  • Beim Abendmahl kommen statt Gemeinschaftskelche ausschließlich Einzelkelche zur An-wendung. Das Abendmahl wird unter den erhöhten hygienischen Anforderungen vorbe-reitet.
  • Auf Kirchencafé in unseren Räumlichkeiten nach dem Gottesdienst wird verzichtet. Ein Kaffeeangebot nach dem Gottesdienst beseht auf dem Gemeindehof.
  • Die Liveübertragung der Gottesdienste ermöglicht es allen Interessierten den Gottes-dienst mitzuerleben.
  • Zusätzliche Maßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos werden in Abhängigkeit von der „Corona-Ampel“ unseres Bundeslandes ergriffen, siehe Dokument Stufenplan.

zusätzliche Maßnahmen bei Gruppenveranstaltungen im Innenbereich

  • Am Sitzplatz kann auf das Tragen einer MNB verzichtet werden (nicht aber beim Singen).

Speisenangebote

  • Speiseangebote können als Buffets ausschließlich auf dem Gemeindehof angeboten werden.
  • Im gesamten Buffetbereich gilt die Pflicht zum Tragen einer MNB.
  • Vor Nutzung des Buffets hat sich jeder Gast die Hände zu desinfizieren.
  • Generell sind Anlegebestecke zu benutzen und in regelmäßigen Abständen auszutauschen. Buffetentnahme mit eigenem Besteck ist auszuschließen.
  • Speisen werden unter den erhöhten hygienischen Anforderungen zubereitet.
  • Für den Seniorenkreis gibt folgende Ausnahmeregelung: Ein Kaffee/Kuchenangebot ist zulässig insofern jeder Person seine Speisen auf einem separaten Teller erhält.

Maßnahmen zur Verringerung der Aerosole-Belastung in Gottesdiensten

  • Gottesdienste dauern normalerweise nicht länger als 60 min.
  • Insofern davon ausgegangen werden muss, dass diese Dauer überschritten wird, ist mindestens alle 30 min für 5 min zu lüften.

Maßnahmen zur Verringerung der Aerosole-Belastung in Gottesdiensten

  • Gottesdienste dauern normalerweise nicht länger als 50 min.
  • Insofern davon ausgegangen werden muss, dass diese Dauer überschritten wird, ist mindestens alle 30 min für 5 min zu lüften.

Stufenplan für Schutzmaßnahmen der EFG-Rostock

(orientiert an der Corona-Ampel MV)

 

Die Corona-Regeln werden bei Erreichen einer neuen Ampelstufe jeweils angepasst. Bevor die Regeln verschärft werden, muss die Einstufung mindestens drei Tage lang in einer höheren Stufe liegen. Für eine Lockerung der Maßnahmen muss die Einstufung mindestens fünf Tage lang in einer niedrigeren Stufe liegen.

 

Stufe 1 (Grün)

wenn: der 7-Tage-Inzidenzwert der Neuinfektionen zwischen 0 bis 35, die Inzidenz der Hospitalisierten zwischen 0 und 8 sowie die ITS-Auslastung bei 0-5 Prozent liegt

 

Dann gilt: Keine Maskenpflicht im Freien, aber weiter in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Einzelhandel, Behörden etc. Es gelten einfache Testpflichten bei Einreise aus Risikogebieten, bei Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern in Hotels, Campingplätzen, Pensionen, Ferienwohnungen etc., in Clubs und Diskos, auf Messen und Märkten im Freien (Flohmarkt, Volksfeste, Jahrmärkte etc.), bei Veranstaltungen mit mehr als 1.500 Personen drinnen oder 2.500 Personen draußen. Die Testpflichten gelten nicht für Geimpfte und Genesene. Auch Schüler sind vom Nachweis der Testpflicht außerhalb der Ferien befreit, weil sie in den Schulen regelmäßig getestet werden.

  • Teilnehmerliste ohne vorherige Anmeldung
  • 1,5m Abstand
  • Eine medizinische Maske (OP-Mundschutz oder FFP2-Maske) ist im Haus zu tragen, kann abgenommen werden soweit und solange der Sitzplatz eingenommen wurde, muss beim Singen jedoch aufgesetzt werden.

 

Stufe 2 (Gelb)

Liegt die 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50, die der Hospitalisierten zwischen 8 und 25 sowie die ITS-Auslastung bei 5 bis 9 Prozent

 

Dann greift seit dem 23. August zusätzlich zu den Pflichten aus Stufe 2 (grün) eine Testpflicht mit tagesaktuellen Corona-Tests in Innenräumen. Diese gilt für körpernahe Dienstleistungen (Frisör, Kosmetik, Nagelstudio, etc.), im Sporteinrichtungen (Fitnessstudio, Schwimmhalle, etc.), im Kulturbereich (Theater, Konzerte, Kino, Ausstellungen, etc.), im Freizeitbereich (Innenanlagen von Zoos, Indoor-Spielplätze, etc.), im Tourismusbereich (Fahrgastschiffe, Reisebusse, etc.), in Fahrschulen, Spielhallen, in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen. In Schulen (und im Hort) gilt wieder Maskenpflicht. Achtung: Für den Besuch von Krankenhäusern und anderen stationären Einrichtungen sowie in Clubs und Diskotheken gilt die Testpflicht auch für Schüler. In Clubs und Diskos werden PCR-Tests benötigt. Geimpfte und Getestete sind von der Testpflicht ausgenommen, außer Hygiene- und Sicherheitskonzepte für Großveranstaltungen fordern dies (z.B. 2-G statt 3-G-Regel, Tests für alle, etc.) Urlaubsreisende müssen nun auch Tests alle drei Tage (max. zweimal wöchentlich) vornehmen.

  • Teilnehmerliste ohne vorherige Anmeldung
  • Limitierung Gottesdienstdauer auf max. 90 min
  • 1,5m Abstand
  • Eine medizinische Maske (OP-Mundschutz oder FFP2-Maske) ist im Haus zu tragen, kann abgenommen werden soweit und solange der Sitzplatz eingenommen wurde, muss beim Singen jedoch aufgesetzt werden.

Stufe 3 (Orange)

wenn die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen zwischen 50 und 200 liegt, die der Hospitalisierten bei 15 bis 25 und die ITS-Auslastung 9- bis 15 Prozent beträgt

 

Zusätzlich zu den allgemeinen Testpflichten aus Stufe "grün" und den erweiterten Testpflichten aus Stufe "gelb" gilt nun eine ausgeweitete Testpflicht. Tests müssen nun in allen genannten Bereichen tagesaktuell sein. Großveranstaltungen (über 2.500 Personen drinnen und über 5.000 Personen draußen) obliegen der Genehmigung des Gesundheitsministeriums. Allen nicht vollständig geimpften oder genesenen Personen wird empfohlen, vor privaten Treffen in Innenräumen Schnell- oder Selbsttests zu machen. Kontakte sollten möglichst reduziert und der Personenkreis konstant gehalten werden. Empfohlen wird außerdem das generelle Tragen von Masken in Innenräumen und dort, wo Abstände nicht zuverlässig eingehalten werden können. Testpflichten gelten weiter nicht für Genesene, Geimpfte oder Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden, mit Ausnahme der in Stufe grün und gelb genannten Fälle (Clubs, Diskos, Krankenhäuser, möglicherweise Großveranstaltungen).

  •  Teilnehmerliste mit vorheriger Anmeldung
  • Limitierung Gottesdienstdauer auf max. 60 min
  • durchgehend 1,5m Abstand
  • Permanentes Tragen einer medizinischen Maske (OP-Mundschutz oder FFP2-Maske) nötig, auch am Sitzplatz.

Stufe 4 (Rot)

Liegt die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 200 und die Hospitalisierungsinzidenz über 25 und sind die Intensivstationen zu mehr als 15 Prozent ausgelastet

 

 

Neben den Testpflichten aus Stufe 1 bis 3 (Grün bis Orange) gilt nun eine Maskenpflicht in Innenräumen, auch, wenn Abstand eingehalten werden kann. Draußen gilt die Maskenpflicht dort wo Abstände nicht zuverlässig eingehalten werden können. Dies wird von den Landkreisen und kreisfreien Städten angekündigt. Außerdem gelten Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum: Drinnen bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten, draußen bis zu zehn Personen unabhängig von der Zahl der Haushalte. Private Feiern in Gastronomien sind mit 30 Personen erlaubt. Vollständig geimpfte und genesene Personen werden bei diesen Kontaktbeschränkungen nicht mitgezählt. Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Personen draußen oder über 2.500 Personen in Innenräumen müssen von den Kreisfreien Städten und Landkreisen untersagt werden. Ausgenommen sind Veranstaltungen, zu denen die Veranstaltenden ausschließlich Geimpfte und Genesene zulässt (2-G-Regel).

  • Teilnehmerliste mit vorheriger Anmeldung
  • Limitierung Gottesdienstdauer auf max. 45 min
  • durchgehend 1,5m Abstand
  • Permanentes Tragen einer medizinischen Maske (OP-Mundschutz oder FFP2-Maske) nötig, auch am Sitzplatz.
  • Kein Abendmahl
  • Kein Gemeindegesang, nur Vortrag
  • Kein Kindergottesdienst
  • Gruppentreffen nur im Umfang der erlaubten privaten Zusammenkünfte.

Diese Maßnahmen und Handlungsanweisungen gelten ab sofort und bis auf Widerruf.

Rostock, 21.09.2021, Die Gemeindeleitung der EFG Rostock (Baptisten)