Buchlesung mit Ute Aland »Die Pianistin«

Sa., 16. Sept. · 19:00 Uhr · Eintritt frei


Was, wenn das Leben für den Glauben zur Herausforderung wird?


Was ein Segen ist und was nicht, erkennt man manchmal nicht sofort. Joelle ist Pianistin und liebt nichts mehr als die Musik – außer Gott. Doch als alles zerbricht, woran sie bislang geglaubt hatte, beginnt eine verzweifelte Suche nach der Wahrheit: »
Ich verstehe nicht, wieso manche Christen sich so viele Denkverbote auferlegen. Aber je länger meine Verzweiflung dauert, desto mehr erkenne ich, dass sie sich nicht nur Denkverbote auferlegen, sondern auch 'Fühlverbote'. Es gibt Gefühle die halten viele Christen für Sünde. Verzweiflung zum Beispiel. Traurigkeit, Wut. Oder Zorn. (...) Ein Glaube, den ich vor Zweifeln schützen muss oder vor der Realität, so einen Glauben will ich nicht. (S. 5)«

Eine moderne Hiobsgeschichte über die großen Fragen des Glaubens.
Ute Aland hat mit "Die Pianistin" einen wundervollen, autobiografischen Roman über Trauer und Wut, aber auch über Liebe, Hingabe, Erkenntnis und Aufatmen geschrieben. Zweifel werden ausgesprochen und das Leiden erhält eine Stimme.
Das Resultat: Ein herausforderndes Buch über die persönliche Beziehung zu Gott, über die großen Fragen des Lebens und des Glaubens. Inspirierend, Mut machend und lebensbejahend.

»Ute Aland packt das Leben und den Glauben an, wie wenige es sich trauen. Sie hat den Mut, genau hinzusehen.Und sie kann erzählen!«
Titus Müller, Bestsellerautor


Die Autorin: Ute Aland
Jg. 1968, ist Landschaftsarchitektin, bildende Künstlerin
und Autorin.
Sie gehört zur christlichen Künstlervereinigung „Das Rad“,
ist Mutter von drei Söhnen und wohnt in Höxter.



Leserstimmen

Das erste Mal bei einem Buch geweint

»Ich bin eine begeisterte Leserin, aber es ist das allererste Mal, dass ich bei einem Buch geweint habe, so sehr konnte ich mich in Joelle, die Erzählerin im Buch, hinein fühlen. Joelle wird durch Lebensumständig unfreiwillig auf den Weg geschickt, dem wahren Gott zu begegnen. Es war mir teilweise unerträglich, die vermeintlich guten RatSCHLÄGE der Freunde und Wegbegleiter auszuhalten. Zum Glück hatte ich die Gewissheit, dass es dabei nicht bleiben würde. Ich kann mir aber vorstellen, dass es Leser geben wird, die ab nickend den Worten folgen werden und innerlich hoffen, dass Joelle doch endlich mal "zur Vernunft" kommt. Wie werden sie wohl überrascht ( wenn nicht sogar enttäuscht) sein, wenn sie dann die letzten Kapitel lesen, sich mit "Hiobs Gott" auseinander setzen müssen und merken, dass die Aussagen Giuseppes, Pastor Lollings oder des Landstreichers, denen Joelle im Laufe ihrer "Reise" begegnen wird, ernst zu nehmen sind. Ich hoffe, sie werden sich der Herausforderung stellen und Gottes ZuMUTung annehmen können.
Auf jeden Fall werde ich dieses Buch oft verschenken und wünsche mir, dass die Leser erMUTigt werden, sich ganz neu auf Gottes Wesen einzulassen und es aushalten lernen, dass man Gott nicht in ein selbstgebutes Kästchen stecken kann. Ich bin gespannt auf die Reaktionen.«

am 7. März 2016 aus amazon.de

Ein unglaublich berührender Roman über Glaubenszweifel - man lernt Gott neu kennen

»Als Leser ringt man mit Joelle um Antworten. Ich war so gefesselt und mitgerissen von ihrem Schicksal, ich war tief berührt und ebenfalls wie die Protagonistin hin- und hergerissen. Warum antwortet Gott ihr nicht? Was hat sie falsch gemacht? Hat sie überhaupt etwas falsch gemacht?
Ich konnte das Buch nach ca. 90 Seiten nicht mehr aus der Hand legen, was nicht nur an Ute Aland philosophisch-poetischer Art zu schreiben lag. Ich wollte unbedingt wissen, welche Antworten Joelle bekommen würde. Auch wenn man die Hiobsgeschichte bereits kennt, ist diese moderne Version unglaublich fesselnd und öffnet die Augen. Dies war im Übrigen auch der erste Roman, bei dem ich mir Sätze in ein Tagebuch abgeschrieben habe, weil ich sie unbedingt für immer festhalten möchte. Man lernt Gott von einer ganz anderen Seite kennen - nicht negativ, wie man bei der Geschichte im Hintergrund denken möchte.
Wer selbst gerade am Zweifeln ist oder Zweifelnde verstehen möchte, wer sich an der Frage nach dem Warum aufreibt - bitte lest dieses Buch!«
auf amazon.de